Über das Beratungsforum Engagement

Ehrenamtskoordinator*innen als Schlüsselrolle

Im Jahr 2015 sind sehr viele Men­schen aus Flucht- und Migra­tionssi­t­u­a­tio­nen nach Deutsch­land und Berlin gekom­men. Sehr viele Men­schen sind in dieser Zeit hil­fs­bere­it spon­tan tätig gewor­den und haben sei­ther unglaublich viel bewegt. Dabei ent­stand zwis­chen den in den Unterkün­ften wohnen­den Men­schen, den dort frei­willig Täti­gen und den haup­tamtlich Beschäftigten ein neues, in vielfältiger Weise beson­deres, aber zugle­ich auch qual­i­ta­tiv entwick­lungs­bedürftiges Koop­er­a­tions­dreieck.

Der Sen­at von Berlin hat zur Förderung und Organ­i­sa­tion dieses Hand­lungs­feldes gemein­sam mit Fach­leuten, Engagierten und Betreibern von Unterkün­ften eine neue, spez­i­fis­che Mit­tler­funk­tion entwick­elt und verbindlich einge­führt: Die Ehrenamtskoordinator*innen in Ein­rich­tun­gen der Geflüchteten­hil­fe. Als haup­tamtliche Schnittstelle zu Bewohner*innen und Zivilge­sellschaft bauen sie Net­zw­erke im Umfeld der Unterkün­fte auf, leit­en und koor­dinieren Ehre­namtliche und entwick­eln eine Anerken­nungskul­tur.

Auch mit der Auflö­sung der Notun­terkün­fte bleibt das Tätigkeits­feld der Ehre­namt­sko­or­di­na­tion dynamisch und vielfältig. Die ver­mehrte Entste­hung von Gemein­schaft­sun­terkün­ften an den Stadt­gren­zen, lange Ver­weil­dauer von Bewohner*innen und man­gel­nde Ressourcen für die Arbeit mit Frei­willi­gen stellen Her­aus­forderun­gen daran, Ehre­namtliche zu gewin­nen und ihr Engage­ment pro­fes­sionell zu begleit­en.

Regionen

Arbeitsschwerpunkte des Beratungsforums

Das Beratungs­fo­rum Engage­ment bietet den Ehrenamtskoordinator*innen in Unterkün­ften für Geflüchtete fach­liche Qual­i­fizierung und Unter­stützung im Frei­willi­gen­man­age­ment vor Ort. Es organ­isiert Ange­bote für wech­sel­seit­i­gen Aus­tausch und Lern­möglichkeit­en, berät und ver­net­zt Akteur*innen region­al und lan­desweit und bietet Arbeits­ma­te­ri­alien und Infos zum frei­willi­gen Engage­ment mit Geflüchteten.

In den Berlin­er Regio­nen Nord, West und Südost arbeit­en dazu drei Region­alko­or­di­na­torin­nen vor Ort. Mit indi­vidu­ellen Beratun­gen und regelmäßi­gen Ver­net­zungstr­e­f­fen, den Jour fixe, unter­stützen sie die fach­liche Arbeit der Ehrenamtskoordinator*innen von mehr als 100 Unterkün­ften für Geflüchtete.

In vier berlin­weit­en Werk­stät­ten pro Jahr erar­beit­en das BfE und die Ehrenamtskoordinator*innen aktuelle The­men und Entwick­lun­gen mit Vertreter*innen aus Poli­tik, Ver­wal­tung und Zivilge­sellschaft. Für Ehrenamtskoordinator*innen, die ihre Arbeit neu aufnehmen, bietet das BfE die jährliche Fort­bil­dungsrei­he Frei­willi­genko­or­di­na­tion BfE an.

Das Pro­jekt startete am 01.11.2016 und arbeit­et eng mit dem Lan­desamt für Flüchtlingsan­gele­gen­heit­en zusam­men. Im Beratungs­fo­rum bringt die Lan­des­frei­willi­ge­na­gen­tur Berlin ihre jahrzehn­te­lange Erfahrung bei der Begleitung, Qual­i­fizierung und bere­ichsspez­i­fis­chen Umset­zung von Frei­willi­gen­man­age­ment in Ein­rich­tun­gen zur Unter­stützung der Ehrenamtskoordinator*innen ein.


Beratungs­fo­rum Engage­ment | Über das Beratungs­fo­rum Engage­ment
aktu­al­isiert 30.07.2019