Über das Beratungsforum Engagement

Ehrenamtskoordinator*innen als Schlüsselrolle

Im Jahr 2015 sind sehr vie­le Men­schen aus Flucht- und Migra­ti­ons­si­tua­tio­nen nach Deutsch­land und Ber­lin gekom­men. Sehr vie­le Men­schen sind in die­ser Zeit hilfs­be­reit spon­tan tätig gewor­den und haben seit­her unglaub­lich viel bewegt. Dabei ent­stand zwi­schen den in den Unter­künf­ten woh­nen­den Men­schen, den dort frei­wil­lig Täti­gen und den haupt­amt­lich Beschäf­tig­ten ein neu­es, in viel­fäl­ti­ger Wei­se beson­de­res, aber zugleich auch qua­li­ta­tiv ent­wick­lungs­be­dürf­ti­ges Koope­ra­ti­ons­drei­eck.

Der Senat von Ber­lin hat zur För­de­rung und Orga­ni­sa­ti­on die­ses Hand­lungs­fel­des gemein­sam mit Fach­leu­ten, Enga­gier­ten und Betrei­bern von Unter­künf­ten eine neue, spe­zi­fi­sche Mitt­ler­funk­ti­on ent­wi­ckelt und ver­bind­lich ein­ge­führt: Die Ehrenamtskoordinator*innen in Ein­rich­tun­gen der Geflüch­te­ten­hil­fe. Als haupt­amt­li­che Schnitt­stel­le zu Bewohner*innen und Zivil­ge­sell­schaft bau­en sie Netz­wer­ke im Umfeld der Unter­künf­te auf, lei­ten und koor­di­nie­ren Ehren­amt­li­che und ent­wi­ckeln eine Aner­ken­nungs­kul­tur.

Auch mit der Auf­lö­sung der Not­un­ter­künf­te bleibt das Tätig­keits­feld der Ehren­amts­ko­or­di­na­ti­on dyna­misch und viel­fäl­tig. Die ver­mehr­te Ent­ste­hung von Gemein­schafts­un­ter­künf­ten an den Stadt­gren­zen, lan­ge Ver­weil­dau­er von Bewohner*innen und man­geln­de Res­sour­cen für die Arbeit mit Frei­wil­li­gen stel­len Her­aus­for­de­run­gen dar­an, Ehren­amt­li­che zu gewin­nen und ihr Enga­ge­ment pro­fes­sio­nell zu beglei­ten.

Regionen

Arbeitsschwerpunkte des Beratungsforums

Das Bera­tungs­fo­rum Enga­ge­ment bie­tet den Ehrenamtskoordinator*innen in Unter­künf­ten für Geflüch­te­te fach­li­che Qua­li­fi­zie­rung und Unter­stüt­zung im Frei­wil­li­gen­ma­nage­ment vor Ort. Es orga­ni­siert Ange­bo­te für wech­sel­sei­ti­gen Aus­tausch und Lern­mög­lich­kei­ten, berät und ver­netzt Akteur*innen regio­nal und lan­des­weit und bie­tet Arbeits­ma­te­ria­li­en und Infos zum frei­wil­li­gen Enga­ge­ment mit Geflüch­te­ten.

In den Ber­li­ner Regio­nen Nord, West und Süd­ost arbei­ten dazu drei Regio­nal­ko­or­di­na­to­rin­nen vor Ort. Mit indi­vi­du­el­len Bera­tun­gen und regel­mä­ßi­gen Ver­net­zungs­tref­fen, den Jour fixe, unter­stüt­zen sie die fach­li­che Arbeit der Ehrenamtskoordinator*innen von mehr als 100 Unter­künf­ten für Geflüch­te­te.

In vier ber­lin­wei­ten Werk­stät­ten pro Jahr erar­bei­ten das BfE und die Ehrenamtskoordinator*innen aktu­el­le The­men und Ent­wick­lun­gen mit Vertreter*innen aus Poli­tik, Ver­wal­tung und Zivil­ge­sell­schaft. Für Ehrenamtskoordinator*innen, die ihre Arbeit neu auf­neh­men, bie­tet das BfE die jähr­li­che Fort­bil­dungs­rei­he Frei­wil­li­gen­ko­or­di­na­ti­on BfE an.

Das Pro­jekt star­te­te am 01.11.2016 und arbei­tet eng mit dem Lan­des­amt für Flücht­lings­an­ge­le­gen­hei­ten zusam­men. Im Bera­tungs­fo­rum bringt die Lan­des­frei­wil­li­genagen­tur Ber­lin ihre jahr­zehn­te­lan­ge Erfah­rung bei der Beglei­tung, Qua­li­fi­zie­rung und bereichs­spe­zi­fi­schen Umset­zung von Frei­wil­li­gen­ma­nage­ment in Ein­rich­tun­gen zur Unter­stüt­zung der Ehrenamtskoordinator*innen ein.


Bera­tungs­fo­rum Enga­ge­ment | Über das Bera­tungs­fo­rum Enga­ge­ment
aktua­li­siert 30.07.2019