Beratungsforum Engagement
für Geflüchtete

Im Jahr 2015 sind sehr viele Menschen aus Flucht- und Migrations­si­tu­a­ti­o­nen nach Deutschland und nach Berlin gekommen. Sehr viele Menschen sind in dieser Zeit hilfsbereit spontan tätig geworden und haben seither unglaublich viel bewegt. Mit dem Auf- und Ausbau von (Not-)Unterkünften für Geflüchtete entstand dabei zwischen den in den Unterkünften woh­nen­den Menschen, den dort freiwillig Tätigen und den hauptamtlich Be­schäf­tig­ten ein neues, in viel­fäl­tiger Weise besonderes, aber zugleich und zu­neh­mend im Alltag auch qualitativ entwicklungsbedürftiges Ko­o­pe­ra­ti­ons­drei­eck.

Der Senat von Berlin hat zur Förderung und Organisation dieses Handlungsfeldes gemeinsam mit Fachleuten, Engagierten und Betreibern von Un­ter­künf­ten eine neu­e, spezifische Mittlerfunktion zwischen Freiwilligen, Hauptamtlichen in den Un­ter­künf­ten und den Bewohner_innen entwickelt und verbindlich eingeführt: Die Eh­ren­amts­ko­or­di­na­tor_in­nen in Einrichtungen der Flüchtlingshilfe.

➟ Weiteres zum Projekt


Engagement für und mit Geflüchtete(n) – aktuell

Nachrichten aus den Blogs der Landesfreiwilligenagentur Berlin und vom Beratungsforum Engagement für Geflüchtete.

Wie steht es um die Berliner Engagement­strategie? Einladung zum Runden Tisch |Zweiter Runder Tisch „Zivil­ge­sell­schaft.Ber­lin“ 2017 zur För­de­rung des Freiwilligen Engagements am 13.09.2017 von 17 – 19 Uhr im Roten Rathaus: Gefragt wird nach dem Stand der in der Koalitionsvereinbarung 2016-2021 im Dezember 2016 angekündigten Berliner Engagementstrategie und nach den Erfahrungen mit der 2014 beschlossenen Hamburger Strategie für freiwilliges Engagement 2020.

Studienzugang für geflüchtete Frauen. Ber­li­ner & Bran­den­bur­ger Hoch­schu­len informieren |Alice Salomon Hochschule Berlin, Beuth Hochschule für Technik Berlin, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Technische Hochschule Wildau, Technische Universität Berlin, Universität der Künste Berlin am 11. Juli in der HTW Berlin.

Ehrenamtskoordination stärken: Im En­ga­ge­ment für Geflüchtete und mehr. Einladung |Erster Runder Tisch „Zivil­ge­sell­schaft.Ber­lin“ 2017 zur För­de­rung des Freiwilligen Engagements am 05.07.2017 von 14 – 16 Uhr im Rathaus Charlottenburg. Das Ende 2016 ge­star­te­te berlinweite „Beratungsforum Engagement für Geflüchtete“ stellt erstmals Er­fah­run­gen und strukturelle Einsichten aus seiner Beratungs- und Vernetzungsarbeit für eine konstruktive Entwicklung der Funktion der „Ehrenamtskoordinator_innen“ – auch im Verhältnis zu an­de­ren Engagementfeldern – zur Diskussion.

Hajusom, ein Theaterprojekt, wo Migration der Normalfall ist und Kunst & Leben fusionieren |Als eines der Projekte der Woche des bürgerschaftlichen Engagements 2017 hat das diesjährige Team der Aktionswoche das Hamburger Theaterprojekt Hajusom ausgewählt: Seit 1999 ein Ort für junge Künstler*innen, die ihre individuellen Landkarten in sich tragen. In seiner aktuellen Performance „Silmandé“ geht es um Migration und Klimawandel; Part­ner sind das Ensemble Resonanz und das Eco-Art-Projekt „Garten Silmandé“ aus Ouagadougou; zu den Koproduzenten zählt auch das Maxim Gorki Theater.

Freiwilligenmanagement und Kooperation in Unterkünften für geflüchtete Menschen |Über ihre Voraussetzungen schreibt Andrea Brandt von der FreiwilligenAgentur KreuzbergFriedrichshain und spricht Empfehlungen für die Arbeit aus - als pdf ➟ hier verfügbar.

➟ Zum Nachrichtenarchiv


Neu im Wissensspeicher Flüchtlingsunterkünfte & Engagement. Literatur und Medien
 

 

 

Zum ➟ Wissensspeicher Flüchtlingsunterkünfte &
Engagement. Literatur und Medien

 
 
 

BERATUNGSFORUM ENGAGEMENT FÜR GEFLÜCHTETE
aktualisiert 29.07.2017