Selbstfürsorge in Zeiten von Corona

In die­ser Pan­de­mie-Zeit sind Ehrenamtskoordinator*innen in ihrer Arbeit beson­ders betrof­fen. In den Unter­künf­ten sind zum Schutz aller Betei­lig­ten Besu­che der­zeit nicht gestat­tet. Auf­grund des engen Rau­mes besteht für alle Men­schen in den Unter­künf­ten ein erhöh­tes Risi­ko, und auch für die­je­ni­gen, die zuhau­se arbei­ten, kann die Situa­ti­on belas­tend sein.
Gera­de jetzt ist es wich­tig, auf sich selbst zu ach­ten und sich selbst zu schüt­zen. Es gibt dafür kein Rezept! Wie die Selbst­für­sor­ge aus­sieht ist sehr indi­vi­du­ell. Oft haben wir schon Stra­te­gi­en, auf die wir zurück­grei­fen kön­nen – und die funk­tio­nie­ren meist bes­ser, als sich auf die Schnel­le neue Tech­ni­ken anzu­eig­nen, die erst lan­ge ein­ge­übt wer­den müs­sen.
Unser Leit­fa­den bie­tet eini­ge Ide­en, Impul­se und Inspi­ra­tio­nen für eine ganz­heit­li­che Selbst­für­sor­ge in Coro­na-Zei­ten.